Freitag, 13. April 2018

Startschuss bei Solar-Unternehmen in Kampala/Uganda

Inga Stein im Seminar, Juni 2017
Für Managerin Inga Stein und Young Leader Svenja Liersch ging es Anfang der Woche nach Kampala. Beide Frauen nahmen unabhängig voneinander an verschiedenen Intensivseminaren teil und wurden anschließend einander vorgeschlagen, gemeinsam in den Projekteinsatz als Tandem zu starten.

Young Leader Svenja Liersch beim Februar-Seminar in Stuttgart
Der Auftraggeber und Projektpartner vor Ort ist ein Solar-Unternehmen, welches sich seit einem guten Jahr auf dem Solarmarkt Ugandas etabliert hat. Mit ihrem Hauptsitz in Kololo hat das junge Unternehmen jetzt schon einen weiten Kundenkreis, möchte jedoch ihre hochwertigen Heimsysteme zur Nutzung von Solarstrom weiter verbreiten. Die Vision des Startups ist es, saubere Energielösungen für Haushalte bereitzustellen, die keinen Zugang zum Hauptstromnetz Ugandas haben. Für die weiteren, strategischen Abläufe innerhalb des Betriebs haben sie deshalb Unterstützung der Stiftung managerohnegrenzen angefragt. Diese sollen in Zusammenarbeit mit Inga und Svenja nachhaltig verbessert werden.

MoG zu Besuch im Projekt, März 2018
Nach ein paar Tagen der Eingewöhnung ging die Arbeit Mitte der Woche schon richtig los. Den Anfang machte eine Mitarbeiterbefragung: diese ist wichtig für unser Tandem, um die internen Prozesse zu verstehen und durchleuchten zu können. Nur auf dieser Grundlage kann offengelegt werden, welche Veränderungen nötig sein werden, um dem Energieunternehmen Wachstum zu verschaffen. Gleichzeitig lernen Inga und Svenja jeden einzelnen Mitarbeiter persönlich kennen und bauen dadurch ein Vertrauensverhältnis auf, welches den Grundstein für eine weitere Zusammenarbeit legt.

Weitere Berichte aus dem Projekt bald wieder hier auf unserem Blog!

Keine Kommentare:

Kommentar posten