Donnerstag, 26. Juli 2018

Folgeprojekt Kerala/Indien, Ankunft von Managerin Rebecca Zistel

+++Check-out the english version+++

Anfang Juli ist Managerin Rebecca Zistel in Indien gelandet. Ihr Einsatz bei einer lokalen gemeinnützigen Organisation, die sich im abgeschiedenen Hinterland von Kerala befindet, ist eines der Folgeprojekte von Manager ohne Grenzen: bereits Ende letzten Jahres hat sich dort Managerin Nicola Jost  über einen Zeitraum von zwei Monaten engagiert.

Der Projektpartner vor Ort unterstützt benachteiligte und finanziell schwache Randgruppen mit verschiedenen Ansätzen: diese reichen von landwirtschaftlichen Projekten über Trainings- und Sensibilisierungs-Maßnahmen bis hin zu Counselling Angeboten. Auf diese Weise wird zum einen die Existenzsicherung der betroffenen Familien und Einzelpersonen gewährleistet, zum anderen wird den Leistungsempfängern gleichzeitig auch zur Handlungsfähigkeit und somit zur Selbstständigkeit verholfen.

Um das weitere Vorgehen besser planen zu können nutzte Managerin Rebecca die ersten Tage nach ihrer Ankunft zur Beobachtung, Recherche und entsprechenden Ableitung der nächsten Schritte.

Beim Brainstorming Workshop
Eine der Hauptaufgaben des momentanen Einsatzes von Managerin Rebecca ist die Erschließung von Einnahmequellen, um die Organisation unabhängiger von Spenden und Projektpartnern zu machen. 
Um die Expertise und Kreativität des Teams vor Ort dafür bestmöglich einzusetzen konzipierte Rebecca einen Brainstorming Workshop: aus den gut 100 Vorschlägen wurden mit dem Management-Team 10 Projekte priorisiert, die die Managerin in den folgenden Wochen weiter erarbeiten wird.

Ideen werden gesammelt
Rebecca lebte und arbeitete bereits für ca. 10 Jahre im Ausland: unterschiedliche Arbeitsweisen, Lebensumstände und Denkmuster sind ihr daher nicht fremd. Eine Herausforderung für die Managerin ist jedoch die in Indien momentan herrschende Regenzeit, welche die bereits sehr abgelegene Region derzeit unter Wasser setzt und Aktivitäten außerhalb des Gebäudes des Projektpartners teilweise unmöglich macht. Rebecca nimmt es jedoch mit Gelassenheit und scherzt: „Mein Einsatz mit Manager ohne Grenzen wird am Ende noch darin bestehen, den Bau einer zweiten Arche Noah zu leiten und zu koordinieren.“


Rebecca wird noch bis Anfang Oktober den Projektpartner vor Ort unterstützen. Über den weiteren Fortschritt ihres Einsatzes werden wir auf unserem Blog und unseren Sozialen Medien natürlich weiter berichten.


Managerin Rebecca


Haben sie auch Lust eines unserer Projekte in Asien und Afrika zu unterstützen? Dann bewerben sie sich jetzt für unser Intensivseminar im September und gehen sie als Manager ohne Grenzen in den Einsatz




Keine Kommentare:

Kommentar posten