Montag, 12. Dezember 2016

#mogStories n°2: Marcel, HfT Stuttgart, Sustainable Village-Projektgruppe Nepal


Nach dem Erdbeben, April 2015
Als sich im April 2015 in Nepal ein Erdbeben der Stärke 7,8. Neben ca. 8.000 Toten und 22.300 Verletzten ereignete, hatte die gesamte Infrastruktur Nepals gewaltige Wunden davongetragen. Privathäuser, Schulen und öffentliche Plätze waren vollkommen zerstört und mussten neu organisiert werden.

Notunterkunft
Direkt wurden weitere Einsätze der Stiftung managerohnegrenzen geplant. Wie können Gebäude und Dörfer wieder aufgebaut werden, damit der Aufbau nachhaltig tragbar bleibt? Wie können die Lebensbedingungen der Dorfbewohner wirtschaftlich, ökologisch und sozial nachhaltig gesteigert werden?

Anhand des Projektdorfes Chainpur im Distrikt Charghare/Nuwakot, 25 km nordwestlich von Kathmandu, wird momentan ein Konzept erarbeitet, welches sich diesen Fragen auf technischer Ebene nähert.

Marcel Twardon
In Zusammenarbeit mit ProfessorInnen und StudentInnen der Hochschule für Technik (HfT) Stuttgart werden in der Projektgruppe „Sustainable Village“ Infrastruktur und Häuserkonzeptionen erarbeitet, die die Idee eines Dorfes in Nepal von Grund auf umstrukturieren sollen.
Marcel Twardon, 27, Bachelor-Student für Bauingenieurwesen, plant in seiner Bachelor-Thesis die Konstruktion erdbebensicherer Häuser. „Das ist ja nur ein kleiner Teil des Gesamtprojekts. Die gesamte Infrastruktur des Dorfes soll verbessert werden, inklusive Müllentsorgung, Wasser- und Energieversorgung“.


Geplant wird mit Materialien, die vor Ort von der einheimischen
Schadensbegrenzung
Bevölkerung leicht zu beschaffen sind. Holzpfeiler werden die Wände aus Stampflehm tragen, Reisstroh wird zur Verstärkung benutzt. „Wir sind gerade noch in der Planungsphase. Neben dem Ziel einer guten und interessanten Bachelorarbeit hoffe ich, damit die Lebensumstände der Dorfbewohner verbessern zu können und ihnen die Grundlage für eine sichere Zukunft bieten zu können.“


Jetzt spenden: hier klicken!

- - - - - - - - - - - - - -

Über #mogStories

Mit #mogStories wollen wir Geschichten erzählen – die Geschichten derer, die uns bei der Stiftung managerohnegrenzen auf verschiedensten Wegen begegnen, mit denen wir zusammen arbeiten, die uns motivieren und berühren. Menschen mit Mut und Engagement, Größe und Überzeugung. Menschen die voranschreiten und nicht still stehen. Und deren Geschichten einfach mal erzählt werden müssen. Sie lassen uns Handeln. Business People Against Poverty.


Keine Kommentare:

Kommentar posten