Mittwoch, 14. Dezember 2016

Frischer Wind bei managerohnegrenzen

Heute haben sich die Gesellschafter der neuen Stiftung managerohnegrenzen gGmbH vorgestellt: Helene Prölß, Gründerin der Idee und CEO, Stuttgart; Diederik Sutorius, CEO der VOV GmbH Köln, Dr. Harald Schützeichel, Vorstand der Stiftung Solarenergie Freiburg  und Dr. Gerhard Ziegler, Diplom-Physiker, Winterbach.

v.l.n.r.: Ziegler, Sutorius, Schützeichel, Prölß
Mit großem Engagement und Freude beleben die 4 Gesellschafter die Idee der Stiftung, die ihren Start vor 11 Jahren hatte, mit ihren Impulsen, wie man mit Wirtschaftswissen und Management-Knowhow viele Menschen darin unterstützen kann, sich aus ihrer Armut zu befreien. „Mich hat die Idee von Helene Prölß als ich sie vor 2 Jahren kennenlernte so überzeugt, dass ich mich auch persönlich engagieren wollte. Deshalb bin ich Gesellschafter geworden“, so Diederik Sutorius.

Alle vier Gesellschafter sind aus tiefstem Herzen „Überzeugungstäter für eine bessere Welt“. Sie haben sich für das  Jahr 2017 viel vorgenommen. Vor allem wollen sie möglichst viele Unternehmer und Management-Kollegen überzeugen, das Konzept der Stiftung managerohnegrenzen tatkräftig zu unterstützen. Es ist wichtig, aus ihrer Sicht, konsequent auch  innerhalb der Unternehmensstrategie  Führungskräften die Möglichkeit für soziales Engagement zu ermöglich und dafür integrative HR-Konzepte zu entwickeln. Um damit Managern auch real zu ermöglichen, sich in einem sozialen Einsatz in einem Entwicklungsland zu engagieren.

Unternehmen profitieren doppelt davon: sie haben motivierte und global-geschulte Mitarbeiter, die sich in den interkulturellen Herausforderungen bewährt haben, unter oft schwierigsten Bedingungen.  Gerade in der heutigen Zeit eine wichtige Qualifikation für Führungskräfte. Aber nichts geht ohne Geld. Deswegen ist es dringend notwendig, dass  die Stiftung managerohnegrenzen mit ihren vielfältigen Aktivitäten auch finanziell gefördert wird. Nur so kann sie qualifizierte Hilfe leisten die so dringend gebraucht wird.


Dr. Gerhard Ziegler in Sri Lanka

„Wo wäre CSR-Geld nicht besser investiert, als hier“ meint Dr. Harald Schützeichel, der selbst über jahrzehntelange Erfahrung in der Solarbrache verfügt und weiß, wie wichtig es ist, weltweit die Entwicklung von Klein- und Mittelstand zu fördern. Dieselben Erfahrungen hat Dr. Gerhard Ziegler gemacht, als er selbst zu einem Einsatz als Manager ohne Grenzen in Srilanka im Einsatz war. „Mir war gleich nach der Rückkehr von meinem Einsatz klar, dass ich mich auch weiterhin in der Stiftung engagieren will. Als Gesellschafter hat man ja tolle Möglichkeiten, an der Gestaltung der Idee weiter mitzuwirken."

Keine Kommentare:

Kommentar posten