Mittwoch, 19. Dezember 2018

The Nunatak Group


Meeting mit dem Nunatak Team
Armut ist in vielen Ländern Afrikas immer noch ein großes Thema. Viele Menschen haben nicht genug Einkommen, um ihre Familien selbst zu versorgen.
Gleichzeitig ist aber vieles im Aufbruch. Junge, engagierte Unternehmer suchen Unterstützung und Beratungskompetenz, die sie dringend benötigen, um dauerhaft existieren zu können. Unser Ziel ist es, dass alle Väter und Mütter genügend Einkommen erwirtschaften können, um sich selbst zu ernähren. Eigentlich für uns ganz normal. Für viele Afrikaner erscheint das aber immer noch unerreichbar. Ein Mensch im Job versorgt in aller Regel 20 weitere Menschen aus seiner Familie. Deswegen ist es so wichtig, einen tragfähigen Mittelstand aufzubauen, in dem viele Arbeit finden und Einkommen erzielen.

Eines der aktivsten Länder in Afrika ist Uganda. Von dort bekommen wir außergewöhnlich viele Anfragen. In Uganda ist die Not aber auch besonders groß: über 1 Million Geflüchtete hat dieses Land in Ostafrika zusätzlich aufgenommen. Unsere Frage war also: wie können wir genau dort besonders viel bewegen, um den Menschen zu helfen? Durch die vielen Projekte in Uganda, die wir bereits seit Jahren betreuen, konnten wir als Stiftung bereits ein großes Netzwerk vor Ort aufbauen. Aufgrund dessen sind wir vertraut mit den lokalen Partnern und Strukturen. Die Idee ist, in Uganda eine zentrale Anlaufstelle zu etablieren: ein Business HUB soll entstehen. Damit uns nicht nur die vielen aufstrebenden Unternehmen besser erreichen, sondern auch unser gesamtes Ugandische Netzwerk miteinander verbindet.

Um genau dieses HUB in Uganda bestmöglich strategisch zu planen und zu positionieren, arbeiten wir seit Frühsommer diesen Jahres mit der digitalen Strategieberatung „The Nunatak Group“ aus München zusammen. Nunatak entwickelt Digitalstrategien für Unternehmen aus diversen Branchen – von Medien, Telekommunikation und Finanzdienstleistern bis hin zu großen Konsumgüterherstellern und Industriekonzernen, von denen einige Dax-notiert und international aufgestellt sind. Zusammen mit dem Nunatak Beraterteam, bestehend aus Dominik Loppnow, Jens de Baat Doelman, Manuel Keller und Maximilian Wäger, bauen wir das Business HUB in Uganda auf. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren.

Wir sind begeistert, dass wir mit so herausragenden jungen Experten unser Team erweitern konnten. Das Nuntak-Team hat sich mit vollem Elan der Aufgabe verschrieben, das Business HUB in Uganda zu einem wahren Leuchtturmprojekt zu entwickeln, das für viele weitere HUBs zum Vorbild werden kann. 

Ein Manager ohne Grenzen im Einsatz in Uganda 
In Workshops, Meetings und vielen Telefonaten setzt sich das Nunatak-Team für den Erfolg des Business Hubs ein – Pro bono versteht sich. „Besonders Nunataks Digital­ Know-how wird sehr wertvoll bei der Skalierung von digitalen Geschäftsmodellen in Uganda sein“, sagt Nunatak Managing Director Robert Jacobi.

Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Nunatak-Team und auf die gemeinsame Arbeit in diesem Projekt im Neuen Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar posten