Donnerstag, 13. Dezember 2018

Antje Schuberts Einsatz in Ghana

Für fast zwei Monate reist unsere Managerin Antje nach Ghana, um dort mit ihrem fachlichen Wissen zu unterstützen. Voller Begeisterung berichtet sie uns von ihrem Einsatz.

Patrick hält einen Vortrag bei einem Meeting 
Ihr Projektpartner Patrick berät mit seinem Unternehmen viele Personen, die gerne ihr eigenes Unternehmen aufbauen möchten. Aus diesem Grund kümmert sich Patrick sozusagen um viele kleine Projekte. Zum Beispiel vernetzt er dabei die Leute, damit sie sich ein größeres Netzwerk aufbauen können, oder er unterstützt sie beim Funding. Antje begleitet dort den Projektpartner bei der Arbeit in seinen kleinen Projekten, aber auch bei ihm selbst im Unternehmen.


Patrick möchte mit seinem eigenen Unternehmen Businessgründungen ermöglichen. Deshalb bietet er ein zweijähriges Ausbildungsprogramm an, indem die Teilnehmer lernen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Das erste Jahr ist auf Trainingsmaßnahmen ausgelegt, im zweiten Jahr befasst man sich schon mit der Implementierung. Hierbei hilft Antje die Trainingstage festzulegen, das Jahresprogramm aufzustellen, das gesamte Konzept aufzubauen oder ein online Lernprogramm zu erstellen. 


Ofen für die Herstellung des
Cassava Gari 
Managerin Antje und Projektpartner Patrick
Eines der derzeit vielen Projekte ist eine Frauengemeinschaft mit 45 Mitgliedern, die Cassava Gari (eine Art Mehl) herstellen. Derzeit arbeiten die Frauen mit klassischen Öfen. Im Moment versuchen sie jedoch, die Funktionalität der Öfen durch ein kleines Dach zu verbessern. Dabei stellt sich die Frage, was es alles dazu braucht und wie das Unternehmen dafür an Gelder kommt. Im Großen und Ganzen soll jedoch der Produktionsprozess der Öfen aufgebaut werden.

Allerdings ist es schwierig diese Kleinunternehmen zu professionalisieren, sodass mehr Einkommen und das Wachstum des Unternehmens geschaffen werden. Das Einkommen soll schließlich nicht nur für die Ernährung der Familie ausreichen, sondern auch grundsätzlich mehr werden. Statt jede Woche auf dem lokalen Markt ihre Produkte zu verkaufen, arbeiten alle daran längerfristig eine kleine Mini-Fabrik aufzubauen. Das jedoch ist schwierig und sehr aufwendig.

Wir sind gespannt, was Antje uns nach ihrer Rückkehr Mitte Dezember von den anderen kleinen Projekten berichtet.

----------------

Wie Antje nach Ghana reisen, Wissen vermitteln und Unterstützung geben?
Hier klicken: Website

Keine Kommentare:

Kommentar posten