Mittwoch, 29. April 2015

Nepal- wie geht es weiter

Aktuelles

Mit großer Bestürzung haben uns die tragischen Berichte über die Verwüstungen in Nepal erreicht. Unsere Partnerorganisation vor Ort, mit der wir gerade ein großes Projekt realisieren wollten,  ist unmittelbar von dem schweren Erdbeben in Nepal betroffen:
mitten in der Nacht mussten die Menschen  aus ihren Häusern fliehen, das schwere Erdbeben hat unser Team völlig überrascht. Auch unsere Managerin ohne Grenzen, Ulrike Kessler. Sie ist seit Anfang April für uns vor Ort, um mit uns gemeinsam den wirtschaftliche Aufbau dieses armen Landes voran zu bringen.
Sie schildet in einem ersten eindrücklichen Bericht die Situation: "Wir haben alle überlebt, unser Haus hat starke Beschädigungen und ist nicht mehr zu betreten, nur das, was wir auf dem Leib haben, ist uns geblieben. Die ganze Gastfamilie, überhaupt alle Menschen, sitzen auf dem Feld, wir übernachten dort."
Das Team von managerohnegrenzen ist tief betroffen von den aktuellen Ereignissen. Wir tun unser möglichstes, um die erste Not zu mildern. Wir haben sofort die Initiative ergriffen, mit der Planung begonnen, wie den Betroffenen vor Ort schnell und unmittelbar aber auch langfristig geholfen werden kann.  In der Zwischenzeit versucht Ulrike Kessler den Menschen unmittelbar zu helfen, den Mut nicht zu verlieren. Auch sie kämpft, mit dem ganzen Dorf in dem sie zur Zeit lebt, ums aktuelle Überleben. Wir sind ihr dankbar und hoffen, dass wir sie bald gesund und munter wieder bei uns haben.
Aber das Leben in Nepal muss weitergehen, das Begonnene soll nicht umsonst gewesen sein. Auch für unsere Partner müssen die Weichen neu gestellt werden, nicht aufgeben, wieder anpacken. Gemeinsam werden wir das schaffen.
Aber: wir können das nicht allein stemmen. Nothilfe gehört ja eigentlich nicht zu unserem Aufgabenfeld. Hier geht es für uns aber nur noch um Solidarität und persönliches Engagement, um das Überleben und die Zukunft zu sichern.
Wir sind dabei auf Ihre Unterstützung angewiesen und garantieren Ihnen, dass Ihre Spende direkt den Menschen vor Ort zu Gute kommt. Wir werden alles gut mit dem Partner abstimmen, planen und umgehend  umsetzen.
http://stiftung-managerohnegrenzen.de/spenden-direkt/
Dafür spenden Sie
Unsere Partnerorganisation vor Ort in Nepal engagiert sich für Dorfentwicklungs- und Gemeindeentwicklungsprojekte bei den armen Bevölkerungsschichten. Die Organisation existiert seit dem Jahr 2000 und arbeitet in verschiedenen Gemeinden in Nepal in ländlicher Entwicklung, Bildung, Alphabetisierung, ökonomische Selbständigkeit, Rechte von Frauen und Kindern.
Über die aktuelle Notlage hinaus wird sich die Stiftung managerohnegrenzen  auch weiterhin in der langfristigen wirtschaftlichen Entwicklung in Nepal engagieren. Dieses Land und seine Menschen haben es verdient, dass sie ihre Chancen bekommen, eigenständig und mit Respekt,
der Armut zu entkommen. Natürlich werden wir Sie  über die weitere Entwicklung, auch im Rahmen unseres Projekts vor Ort, auf dem Laufenden halten. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten