Mittwoch, 24. September 2014

Erfahrungsbericht unseres Young Leader Ulrich Herbricht



Wir freuen uns sehr, dass Ulrich der neue Ansprechpartner für alle Interessenten des Tandem-Programms ist. Er war selbst im Tandem-Einsatz in Nicaragua.

Unser Young Leader Ulrich Herbricht beim Wasserfall "Salto La Bujon" im Nationalpark "Reserva Natural Datanli el Diablo"


Und: er ist Masterstudent in Bamberg. Am besten erreichbar ist er hier über https://www.facebook.com/ManagerOhneGrenzenStudents  und gibt jederzeit, neben unserem mog-Team in Stuttgart, Auskunft und Empfehlungen. Hier seine kurze Einschätzung seiner eigenen Erfahrung.


"Mittlerweile sind zwei Wochen vergangen, seitdem ich wieder in Deutschland aus meinem Tandem Einsatz in Nicaragua zurück bin. Zeit also meinen gesammelte Young Leader Erfahrung Revue passieren zu lassen.
Zuhause angekommen wurde ich von Familie und Freunden  oft gefragt, was mir der Einsatz denn nun gebracht hätte?
Für mich war es ein einmaliges Erlebnis, dass durch einen bloßen Urlaub in Nicaragua so nicht möglich gewesen wäre. Die gewonnene Erfahrung über eine fremde Kultur, die sich in der Arbeits-, Denk- und Lebensweise niederschlägt, war einmalig. Beispielsweise in einem abgeschiedenen Dorf ohne Zeitungen oder Internet zu leben. Auch wenn ich mir manchmal wie Bill Murray im Film „Lost in Translation“ vorkam, aufgrund von begrenzten Spanischkenntnissen war es genau wie im Film kein Problem neue Freundschaften zu schließen, die einem den Alltag eines jungen Erwachsenen in Nicaragua näher brachten. Es ist ein völlig anderes Erlebnis, Berichte über Entwicklungsländer zu sehen oder Kurse für Interkulturelle Kompetenz zu besuchen, als wirklich loszuziehen und in einem  Entwicklungsland zu arbeiten  und sich den alltäglichen Herausforderungen, wie z.B. Hygiene, Essen, tropisches Klima, Strom- oder Wasserausfall zu stellen.
Neben den ganzen kulturellen unterschiedlichen Eindrücken habe ich auch sehr viel von meinem Mog Heiko Taubenrauch gelernt. Vor meinem Einsatz hätte ich zum Beispiel  nie gedacht, dass ich was über Pivot Tabellen lernen würde.  Im Nachhinein habe ich somit neues Wissen erlangt, das  sicherlich später für meine Karriere nützlich sein wird. Abgesehen davon hatte mir mein Mog neue Eindrücke und nützliche Ratschläge fürs Leben und Arbeiten mitgegeben für die ich alle überaus dankbar bin. Vielleicht sind es sogar diese Ratschläge, die mein Leben am nachhaltigsten prägen werden.
All diese unvergesslichen Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke hätte ich ohne die Stiftung Manager ohne Grenzen nie gemacht. Wo bekommt man sonst die Möglichkeiten mit einem gestandenen Manager in ein fremdes Land aufzubrechen und nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu betreiben?
Letztendlich war es eine großartige Erfahrung nicht nur bezüglich einer fremden Kultur oder der Arbeit in einem fremden Land, sondern man lernt viel von seinem Mog  und über sich selbst, wenn man geraume Zeit auf die gewohnten Errungenschaften der Zivilisation verzichten muss. Genau diese Kombination macht „Manager ohne Grenzen“ einmalig. 
Ob ich es wieder machen würde? Ganz klar JA, aber ich würde nächstes Mal in ein Land gehen, bei dem ich die Sprache fließend beherrsche, da es vieles erleichtert. Nichtsdestotrotz bereue ich meinen Einsatz auf keinen Fall und blicke positiv darauf zurück."

Zur praktischen Vorbereitung für Ihren Einsatz als „Manager ohne Grenzen“ und zur Entscheidungshilfe für Interessenten
Termin:             17. + 18. Oktober 2014
Beginn:             Freitag, 11:00 Uhr (Ende: 18:00 Uhr)
Ende:                Samstag, 10:00 Uhr (Ende: 17:00 Uhr)


Als Vorbereitung für einen Einsatz, ganz gleichgültig in welchem Land und in welchem Projekt, ist ein Intensiv-Vorbereitungs-Seminar für jeden „Manager ohne Grenzen“ und Studenten, der am Studentenprogramm teilnehmen möchte „Pflicht“. Das heißt: jeder Interessent durchläuft für 2 Tage das komplette Basis-Intensiv-Vorbereitungsprogramm, bevor er oder sie in einem Projekt als „Manager ohne Grenzen“ aktiv sein kann.
Alle Infos über den Inhalt des Intensivseminars und Anmeldung bekommen Sie unter kontakt@managerohnegrenzen.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten