Mittwoch, 24. Mai 2017

Erstens kommt es anders, und zweitens...

Rolf Leber beim Coaching in Kambodscha
...als man denkt. Jeder unserer Manager im Einsatz hat dann und wann mit Situationen zu rechnen, in denen eben nicht  alles nach Plan läuft. Und so kam es schon mal vor, dass die Unterkunft mehr Schein war als Sein, der angeforderte Fahrer das Ankuftsdatum verwechselt und erst am nächsten Tag am Flughafen steht oder das Partnerprojekt die eigene Situation ganz anders einschätzt, als sie dann eigentlich ist.

Aber keine Sorge: auch wir haben in 12 Jahren Erfahrung aus Fehlern gelernt und tun alles dafür, dass unsere Manager sicher am Einsatzort ankommen und dort angemessen untergebracht werden. Auf manche Begebenheiten können wir uns allerdings nur gemeinsam innerlich vorbereiten, wie im Intensivseminar immer wieder erwähnt.


Dazu erzählt Rolf Leber uns aus Kambodscha:


Präsentation auf Wäscheleinen
"Ich hatte das Privileg, 32 Jahre lang für ein großes, modernes, Schweizer Industrieunternehmen im Vertrieb zu arbeiten. Unzählige Seminare, Veranstaltungen, Präsentationen wurden bis ins Details perfekt durchgeplant und natürlich mit der allerneusten Technik bestückt. iPad oder Laptop, mehrere Projektoren, animierte PowerPoint-Präsentationen, Laser Pointer und so weiter - alles wurde aufgefahren, um die Audienz in Kontakt mit der neusten Technologie unseres Portfolios vertraut zu machen. 

Die Veranstaltungen waren ab und an auch überlagert mit Gedanken wie: Was, wenn nun der Projektor versagt, und uns kein WLAN zur Verfügung steht? Oder das Undenkbare (und Unwahrscheinliche) passiert: wir haben einen Stromausfall?

Ich bin sehr dankbar für die Gelegenheit, die etwas "andere" Erfahrung in Kambodscha zu machen. Um die Situation besser analysieren zu können, habe ich an einer Veranstaltung teilgenommen. Dort hat das Unternehmen, für welches ich als Manager ohne Grenzen im Einsatz bin, ein Seminar in einem Dorf gehalten. Das Besondere daran: Das Dorf ist nicht an das Stromnetz angeschlossen.

Volle Aufmerksamkeit während der Präsentation
Nein, es gab weder iPad, Laptop, Projektor, animierte PowerPoints, noch Laser-Pointer - ganz zu schweigen von Strom. Die Präsentation erfolgte via Poster, welche wir an einer Wäscheleine festklammerten. 

Coole Sache - circa 50 interessierte Teilnehmer - welche sich gespannt dem Thema Solarenergie gewidmet haben. Mein Fazit aus dieser Veranstaltung: Es kann auch ohne High Tech gelingen..."

Dienstag, 9. Mai 2017

Ingo Walchensteiner: SPENDEN STATT SCHENKEN!

Ingo Walchensteiner

"Handeln statt wünschen - ich tu es!"


Ingo Walchensteiner hat jahrelang als Vertriebsleiter für führende Modeunternehmen gearbeitet. Jetzt möchte er als Manager ohne Grenzen in den Einsatz gehen - dies ist bereits in Planung.

Für seinen anstehenden Geburtstag hat er sich etwas ganz besonderes überlegt. Statt sich mit Geschenken überhäufen zu lassen, hat Ingo folgende Nachricht an seine Freunde und Verwandte:

- - - - -

Liebe Freunde,

mein Geburtstag naht und es kommt die Frage nach den Wünschen. Wir haben doch (fast) alles. Was ist mit den Menschen, die wirklich Hilfe benötigen?

Ich habe den Entschluss gefasst und werde mich als "Manager ohne Grenzen" für ca. 2 bis 3 Monate in einem Entwicklungsland vor Ort für ein Projekt einsetzen, welches das Ziel hat, den Menschen eine eigene und unabhängige Existenzgrundlage zu sichern.

Wer mir eine Freude bereiten will, ist herzlich eingeladen, mich bzw. das Projekt mit einer Spende zu unterstützen - das ist mein Herzenswunsch.

Dear friends

My birthday approaches and so the question arises about wishes. We have (almost) everything. But what is with people who really need help?

I made a decision and I will work as a "manager without borders" for 2 to 3 months in a developing country for a project whose aim is to ensure people an own and independet livelihood.

Who wants to give me great pleasure is cordially invited to support me and the project with a donation - that's my heart's desire.

- - - - -

Wir finden Ingo Walchensteiners Engagement toll und haben daher ein Projekt auf betterplace eingerichtet! Unter folgendem Link kann für Ingos Einsatz als Manager ohne Grenzen gespendet werden:

https://www.betterplace.org/de/projects/53943-einsatz-einer-fuhrungskraft-als-manager-ohne-grenzen

BUSINESS PEOPLE AGAINST POVERTY.

Freitag, 5. Mai 2017

News im Monat Mai

Helene Prölß
Hamburg, Regen und die Messe

Aufregende Tage liegen hinter uns!

Eine Woche lang waren wir unterwegs und sind dabei einmal quer durch Deutschland gefahren. In Hamburg war, wie so oft, Regenwetter angesagt: besser so, dachten wir uns, wir sind ja schließlich für die Personal NORD in die Hafenstadt gekommen.

Jürgen auf der Personal NORD
Zwei Tage hatten wir dort ordentlich zu tun, konnten neue Kontakte knüpfen, alte Bekannte treffen und unsere Arbeit vorstellen. Unser Helfer Jürgen machte sich im Ansprechen von möglichen Interessenten so gut, dass MoG-Gründerin Helene am Stand der Stiftung kaum hinterher kam mit den Gesprächen. Und obwohl wir anfangs dachten, die Messe sei nicht groß besucht, waren wir im Endeffekt mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und außerdem dankbar für die Möglichkeit, unsere Inhalte teilen zu dürfen.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf nächste Woche:
Am 9. + 10. Mai 2017 sind wir mit der Personal SÜD in unserer Heimatstadt Stuttgart.
Besuchen Sie uns auf der Messe Stuttgart in Halle 1 (L-Bank Forum), Stand A.47 und verpassen Sie nicht den Vortrag von Helene Prölß, am Mittwoch um 12.30 Uhr, Praxisforum 1.
Brunch mit Mitra Bücke-Jahromi (rechts)

Hierfür haben wir noch Freitickets zu vergeben!
Dafür einfach eine Email an kontakt@managerohnegrenzen.de

Ein Halt in der Hauptstadt

Auf dem nach Stuttgart bot sich ein Stopp in Berlin an, um unsere Referentin in Berlin zu treffen, Mitra Bücke-Jahromi. Bei einem ausgiebigen Brunch wurden so beide Seiten auf den neusten Stand gebracht, neue Ideen ausgearbeitet und Strategien zur HUB-Entwicklung in den Partnerländern besprochen.

Gordana Marjanović
Neu im MoG-Büro: Gordana

Last but not least begrüßen wir unsere neue Mitarbeiterin im Headquarter Stuttgart: Gordana Marjanović unterstützt uns ab sofort im Büromanagement. Wir freuen uns über ein weiteres, starkes Teammitglied und wünschen viel Spaß bei der Einarbeitung!

Donnerstag, 4. Mai 2017

Rolf Leber in Kambodscha

Rolf Leber im Gespräch  mit einem Mitarbeiter
Jahrelang war Rolf Leber für ein deutsches Großunternehmen international aktiv: erst als Business Development Manager, später als Geschäftsführer der Außenstellen in Ostasien und  Südostasien. Der letzte Einsatzort Vietnam bleibt bis heute auch Wahlheimat für den Manager, der sich seit einiger Zeit in einer Sabbatical-Auszeit befindet.


Rolf Leber ist ein echter "Macher". Statt sich auf seiner neu gewonnenen Freizeit auszuruhen, hat er sich für ein Engagement bei der Stiftung managerohnegrenzen entschieden. Seit April befindet er sich nun in Kambodscha im Einsatz - und hat sich dort unter anderem eigenhändig T-Shirts mit dem MoG-Logo bedrucken lassen. Wir freuen uns über so viel Eigeninitiative!
Solar-Produkte zum Verkauf auf einer Veranstaltung

Das Projekt: Ein kleiner Einblick in die momentane Situation

Der Projektpartner verkauft und vermarktet Solarprodukte, sowohl an Einzelpersonen, als auch an kleine Unternehmen. Die Einnahmen im Jahr 2016 reichen nicht, um den Erhalt des Unternehmens zukünftig zu garantieren.

Rolf Leber ist daher vor Ort, um die Grundstrukturen des Unternehmens, zusammen mit dessen Geschäftsführern und Mitarbeitern, zu analysieren. Anschließend wird der Ausbau der vorhandenen Marketingstrategien folgen. Das Ziel: das Unternehmen soll stabilisiert werden, damit es wirtschaftlich wachsen kann.

Im MoG-Shirt Strategien entwickeln
'managerswithoutborders - Business HUB Cambodia'


Desweiteren kümmert sich Rolf Leber um die Realisierung des managerohnegrenzen - Business HUBs im Raum Südostasien, welches in Kambodscha seinen Hauptsitz haben wird. Weitere Informationen zu dieser Entwicklung werden auch zukünftig hier auf dem Blog veröffentlicht.


Mittwoch, 19. April 2017

ONE WORLD FAMILY Days 2017


Am Samstag, den 22. April 2017 sind wir Teil der ONE WORLD FAMILY Days!

 Der im Rahmen der Stuttgarter Frühjahrsmessen stattfindende Aktionstag bietet neben musikalischem Rahmenprogramm und einer internationalen Tanzshow auch Vorträge und Gesprächsrunden, zu welchen SWR-Moderator Dr. Wolfgang Niess sich die Ehre gibt.

Helene Prölß
Um 17.30 Uhr wird managerohnegrenzen-Gründerin Helene Prölß u.a. neben dem Schauspieler Samuel Koch, dem Gründer des 'Orchesters der Kulturen' Adrian Werum, sowie Fußball-Legende Cacau im Gesprächskreis Rede und Antwort stehen, wenn es heißt: "Menschen verändern die Welt".

Das gesamte Programm zum Aktionstag finden Sie hier.


Team managerohnegrenzen
Übrigens: Während der Frühjahrsmessen (20.-23. April 2017) sind wir durchgängig mit einem Stand im Bereich der OWF vertreten. Dieser befindet sich im Eingangsfoyer der Stuttgarter Messe (Osteingang), unterhalb der ersten, großen Treppe.

Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen!

Samstag, 15. April 2017

HUB-Treffen in Steckborn am Bodensee

Wir wünschen ein produktives Osterfest!

Team-Meeting
Gestern sind wir durch halb Deutschland gefahren, um uns in Steckborn am Bodensee (CH) zu treffen: Misana Manyama, Repräsentant des Business HUB der Stiftung managerohnegrenzen/Tanzania- , kam zu einer Weiterbildung in die Schweiz. Diese Gelegenheit nutzten wir, um uns an einem Tisch zu versammeln und uns über strategische Schritte und konkrete Umsetzungen zu unterhalten.


Klemens Schlüter, extra aus Köln angereist, war früher selbst als Manager ohne Grenzen im Einsatz und ist heute noch immer als Country Coordinator aktiv. Er steht im direkten Kontakt mit Manyama, um den Ausbau des Business HUBs zu sichern. Durch das Treffen wurde so auch die persönliche Ebene zwischen Schlüter und Manyama als Schnittstelle Deutschland - Tanzania vertieft und erweitert.

Helena Jenaro, seit Anfang des Jahres als Projektmanagerin für den Großraum Afrika in der Stiftung aktiv, erweiterte den Gedankenaustausch und nahm engagiert am Team-Meeting teil.

Helene Prölß, Klemens Schlüter, Helena Jenaro & Misana Manyama
Das Treffen fand unter der Leitung von Helene Prölß, Gründerin der Stiftung managerohnegrenzen, statt. Inhalt des Team-Meetings war die Vertiefung und stetige Weiterentwicklung der Business HUBs in den Partnerländern, am heutigen Tag speziell Tanzania.

Montag, 10. April 2017

Easy & Possible: unser Team in Ruanda

Diddy (links) bei einem Video-Training
Unsere #mogStory n° 5 gibt einen Einblick in die Geschichte von Diddy Habimana. Der junge Filmemacher aus Ruanda hat vor kurzem mit Karin Lindner ein dreiwöchiges Training für Existenzgründer durchlaufen, um sich für den Arbeitsmarkt in seinem Heimatland fit zu machen.

Als Geschäftsführer von WISE Films ist er Mitgründer der Organisation "Easy & Possible", die für den Ablauf des Trainings vor Ort zuständig war.
Easy & Possible besteht aus jungen Menschen, die ihr eigenes Business aufbauen oder weiterentwickeln, um von der Arbeitslosigkeit in die Selbständigkeit überzuwechseln. Die Organisation wird in Zukunft eng mit der Stiftung managerohnegrenzen zusammen arbeiten.
Diddy's Film- und Fotokurs

Diddy Habimana arbeitet momentan mit 20 Jugendlichen.
In verschiedenen Kursen bringt er ihnen bei, mit Kamera und Fotoapparat umzugehen. Er selbst hat die Zeit mit unserer Managerin ohne Grenzen videographisch betreut und präsentiert uns hier das Ergebnis der Zusammenarbeit:

eine echte Premiere!